top of page

#einefragedesdesigns Sabine Rabe

Sabine Rabe ist Inhaberin vom Hamburger Büro Rabe Landschaften | Arge Studio Urbane Landschaften - b. Bevor die Architektin bei unserem Netzwerkformat ReFraming Architecture zu Gast ist, haben wir mit ihr über Designlieblinge, neueste Projekte und kreative Orte gesprochen.


„Wenn ich träumen darf, würde jede Straße ein Park werden.“

Dieses Zitat, das Sabine Rabe im Interview in der taz tageszeitung vom 27.01.2022 über die Umnutzung von kargen Straßenräumen zu lebendigen Orten äußerte, zeigt, wofür das Herz der Wahl-Hamburgerin schlägt: Grüne Räume, Pflanzen, Natur. Und das war schon immer so. Der Wunsch Flüsse zu renaturieren könnte schließlich als Initialzündung zu ihrem heutigen Beruf gedeutet werden, aber dazu später mehr. Zunächst zur Person:


Nach ihrem Studium der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung an der Leibniz Universität Hannover forschte Sabine Rabe mehrere Jahre über Freiraumplanung und gründete schließlich 2009 aus dem Büro Ohrt von Seggern + Partner heraus osp urbane landschaft. 2012 firmierte osp zu rabe landschaften um und Sabine Rabe steigt als Teilhaberin bei arge studio urbane landschaften -bildung bei Thomas Gäbel und Hille von Seggern ein. Das interdisziplinäre Team aus Landchaftsarchitekt:innen, Stadtplaner:innen und Architekt:innen gestaltet städtische und landschaftliche Räume – von kleineren Eingriffen über städtische Plätze und Wohnviertel bis hin zu urbanen und Flusslandschaften sowie regionalen Naturgebieten. Dabei besteht die zentrale Herausforderung stets darin, ästhetische, technische und ökologische Aspekte harmonisch in die Gestaltung der Lebensräume der Menschen zu integrieren.



Enzi im Museumsquartier in Wien © Lisi Gradnitzer
Initialzündung?

Ich bin Landschaftsarchitektin und wollte Flüsse renaturieren.



Liebstes Designstück?

Enzi, man kann ihn in seiner ganzen Qualität nur im Museumsquartier in Wien erleben.



Lieblingsplatz zu Hause?

Der Balkon. Besser nicht.


Das Künstlerquartett Observatorium Rotterdam
Kreativster Ort?

Auf dem Rad und in der Bahn.... da hat man Zeit zu denken.


Helden?

Andre Dekker von Observatorium Rotterdam


Stil?

Drinnen ist wirklich nicht meins, das müssen andere machen.


Lieblingsmaterial?

Pflanzen.


Markante Wohnorte?

Auf einer Warft auf den Halligen. (siehe Website, Hallig Langeneß).


Arbeitsplatz? Kreatives Chaos oder aufgeräumtes Genie ?

Ewige Zettelwirtschaft...mal sehen, wann das

Papier ausgeht.


Inspiration? Was hat Sie zuletzt inspiriert?

Die Rhumequelle.


Neuheiten und Trends? Zeigen Sie uns Ihr jüngstes Projekt und verraten Sie uns, welches Trends für die Zukunft Sie prägen...

"so grün wie möglich" - unser Entwurfskredo im Team.









Comments


bottom of page